Impfen gegen Covid-19

Informationen zur COVID-19 Impfung

Täglich erreichen uns neue Meldungen bezüglich der aktuellen Corona-Schutzimpfung.
Wir haben einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt:   
Im Landkreis München gibt es derzeit drei Impfzentren. Für die Einwohner der Südost- und Ost-Gemeinden gibt es ein Impfzentrum in Haar, für die Nord-Gemeinden und das Würmtal eines in Unterschleißheim; die Bürgerinnen und Bürger der Süd-Gemeinden, des Hachinger Tals und des Isartals finden in Oberhaching eine Anlaufstelle. Für Straßlach-Dingharting ist das Impfzentrum Oberhaching zuständig.
Alle Landkreisbürgerinnen und -bürger, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, erhalten Mitte Januar einen offiziellen Brief des Landrats mit Angaben ab wann und wie ein Termin vereinbart werden kann. Das Schreiben ist auch auf der Internetseite des Landkreis München veröffentlicht.

Wie erfolgt die Terminvergabe?

Die Impfung ist nur mit Terminvereinbarung möglich. Es besteht für jeden Landkreisbürger eine einheitliche Registrierungsmöglichkeit über die Online-Plattform von BayIMCO.

Für die Online-Anmeldung muss ein persönliches Profil erstellt werden, für das eine
E-Mail-Adresse und ein persönliches Passwort hinterlegt werden muss.

Darin werden sämtliche für die Priorisierung notwendigen Daten, wie Wohnort, Alter, Vorerkrankungen und Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe oder bestimmten Berufsgruppe erfasst. Die Person wird dann direkt dem für sie zuständigen Impfzentrum zugeordnet.

Anhand dieser Daten wird entsprechend der Corona-Impfverordnung eine Priorisierungsliste erstellt. Die registrierten Personen mit der aktuell jeweils höchsten Priorität werden dann, je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe, von dem für sie zuständigen Impfzentrum per SMS und E-Mail zur persönlichen Terminbuchung eingeladen. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden.

Auch Bürgerinnen und Bürger, die nicht zu der aktuell priorisierten Personengruppe gehören, haben die Möglichkeit, ihre Daten bereits jetzt im System zu hinterlegen und Angaben zu einer möglichen Priorisierung zu machen. 

Besteht keine Möglichkeit zur Internetnutzung, ist auch eine telefonische Anmeldung bei dem zuständigen Impfzentrum möglich.

Wegen der noch nicht ausreichend verfügbaren Impfdosen, ist die Zahl der zu vergebenen Termine noch sehr begrenzt und es kann zu Wartezeiten kommen!


Wann können sich Landkreisbürger der nächsten Priorisierungsgruppe impfen lassen?

Hierzu kann leider keine konkrete Aussage gemacht werden. Momentan ist der Impfstoff noch in stark begrenzter Anzahl verfügbar. Im Verlauf ist zu erwarten, dass sich die Kapazitäten unter anderem durch die Zulassung weiterer Impfstoffe erweitern werden. Wieviel Zeit die Impfung der einzelnen Prioritätsgruppen in Anspruch nehmen wird, ist weiterhin von der Zahl der Personen in einer einzelnen Prioritätengruppe abhängig und wie viele sich davon impfen lassen wollen. Daher kann nicht vorhersagt werden, wie lange dies dauern wird.


Ich bin immobil und kann nicht zu einem Impfzentrum kommen. Wie kann ich mich trotzdem impfen lassen?

Bei den zwei aktuell zugelassenen Impfstoffen müssen besondere Handhabungen berücksichtigt werden. Dies ermöglicht derzeit noch keine Verwendung im häuslichen Umfeld. Seitens der Regierung von Oberbayern und des Bayerischen Staatsministeriums wird hierfür intensiv nach Lösungen gesucht.

Ich gehöre der Priorisierungsgruppe 2/3 an. Kann ich somit in die höchste Priorisierungsgruppe eingeordnet werden?

Die Priorisierungen wurden mittels Rechtsverordnung durch das Bundesministerium für Gesundheit festgelegt. Dementsprechend ist ein Wechsel in eine andere Priorisierungsgruppe nicht möglich.

Mein Zweitwohnsitz ist im Landkreis München. Kann ich mich hier impfen lassen?

Bis auf weiteres ist es nur für Landkreisbürger/-innen mit Hauptwohnsitz im Landkreis München möglich, sich in einem unserer Impfzentren impfen zu lassen.

Ich bin 80 Jahre alt und habe noch keinen Impftermin erhalten, wurde ich vergessen? und bei wem kann ich mich diesbezüglich beschweren?

Alle Bürgerinnen- und Bürger des Landkreises München, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, erhalten Mitte Januar einen offiziellen Brief des Landrats mit Angaben, wie ein Termin vereinbart werden kann. Die Impfung ist freiwillig, daher werden Termine nicht automatisch vergeben. Eine Registrierung für Termine ist bereits möglich.

Wer ist verantwortlich für die Verteilung der Impfdosen (Kommunen oder das Gesundheitsamt)?

Der Impfstoff wird vom Bund beschafft und weiter auf die Bundesländer verteilt. Die Staatsregierung Bayerns teilt jedem Landkreis gemäß seiner Bevölkerungsdichte eine gewisse Anzahl an Impfdosen zu. In unserem Landkreis werden diese nun an die bisher drei Impfzentren weitergegeben. Wir haben derzeit noch keinen Einfluss darauf, wieviel Impfstoff wir von der Staatsregierung erhalten

Und so läuft die Impfung vor Ort ab:

Das Impfzentrum darf nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden. Zum Impftermin sind ein gültiger Personalausweis sowie, falls vorhanden, ein Impfpass mitzubringen. Falls vorhanden, sollten auch wichtige Unterlagen wie ein Herzpass, ein Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste mitgebracht werden. Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger bereits zur Vorbereitung die Einwilligungserklärung in die Schutzimpfung gegen COVID-19 sowie das Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19 herunterladen und die Hinweise zur Impfaufklärung sowie die Datenschutzinformation der Digitalen Impfverwaltung Bayern lesen.
Alle Dokumente können hier runter geladen werden. 

Bei der Anmeldung im Impfzentrum gleicht das medizinische Personal die persönlichen Daten ab. Sofern nicht bereits der ausgefüllte Aufklärungsbogen mitgebracht wurde, muss dieser vor Ort ausgefüllt werden. Danach bespricht der Arzt mit dem Patienten die medizinische Vorgeschichte und informiert ausführlich über die Impfung. Nachdem die Einverständniserklärung unterzeichnet wurde, wird die Impfung vorgenommen. Zur medizinischen Überwachung verbleiben geimpfte Personen noch rund eine halbe Stunde in einem Beobachtungsraum.

Die Impfzentren sind unter den folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Impfzentrum Haar Tel.: 089 248806660
E-Mail: corona-impfzentrum.haar@malteser.org

Impfzentrum Oberhaching Tel.: 089 248861960
E-Mail: termin.oberhaching@johanniter.de

Impfzentrum Unterschleißheim: Landkreis München - 3 - Tel.: 089 3120344-22
E-Mail: impfzentrum@brk-muenchen.de

Die drei Impfzentren im Landkreis München sollen unter Volllast an sieben Tagen die Woche von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Voraussetzung dafür ist, dass ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Im Landratsamt München rechnet man daher damit, dass zunächst nicht durchgehend Termine stattfinden können. Eine Terminvereinbarung ist aber jeweils in diesem Zeitkorridor möglich. Die Öffnungszeiten gelten auch an Feiertagen.

Angebot für die Senioren

Für einige Senioren ist es fast unmöglich, sich registrieren zu lassen, da sie entweder kein Handy, oder keinen Internetanschluss mit einer gültigen E-Mail-Adresse haben. Außerdem ist das Service-Telefon 116117 dauerhaft überlastet.
 
Wir möchten Ihnen deshalb Unterstützung bei der Registrierung für einen Impftermin anbieten. Wir starten mit den Über-80-Jährigen.
 
Unsere Hilfe sieht vor, dass sich Senioren, die über 80 sind und sich für die Impfung nicht alleine registrieren können, von der Gemeinde Unterstützung erhalten.
Wir wollen mit Ihnen gemeinsam alle notwendigen Schritte unternehmen, damit Sie einen Impftermin bekommen. Sämtliche von Ihnen zur Erstellung des Vorgangs angegebenen persönlichen Daten werden von der Gemeinde danach gelöscht!
 
Für alle weiteren Informationen und Fragen können Sie die Seniorenbeauftragte Gisela Lengersdorf telefonisch kontaktieren (Mobil 0172/7192891).
 
Für Fragen rund ums Impfen sind wir gerne für Sie da. Auch, wenn ausschließlich das Landratsamt dafür zuständig ist, können wir vielleicht einige Ihrer Fragen beantworten.