Impfen gegen Covid-19

Erst-, Zweit- und Drittimpfung für Erwachsene


Impfzentren im Landkreis München

Im Landkreis München gibt es vier Impfzentren (Haar, Oberhaching, Planegg, Unterschleißheim).

Für Straßlach-Dingharting ist das Impfzentrum in Oberhaching zuständig.

Keltenring 16, 82041 Oberhaching
Betreiber: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Tel.: 089/24 88 61 960

In die Impfzentren derzeit nur mit Termin

Wer sich in den Impfzentren des Landkreises München impfen lassen möchte benötigt dazu einen Termin. Bitte registrieren Sie sich vorab im Registrierungsportal BayIMCO.
Alternativ ist auch die Terminbuchung per Telefon unter 089/24 88 61 960 möglich.

Die Vorabregistrierung über BayIMCO vereinfacht die zeitlichen Abläufe im Impfzentrum und verhindert Wartezeiten. Zur Impfung benötigen Sie Ihren Personalausweis und (sofern vorhanden) einen Impfpass. Bitte erscheinen Sie möglichst pünktlich zum vereinbarten Termin, d. h. weder allzu früh noch zu spät, um Wartezeiten für Sie selbst und auch für andere zu vermeiden.

Eine freie Impfstoffwahl ist nicht möglich.
Personen unter 30 Jahren sowie Schwangere werden aufgrund der vorliegenden STIKO-Empfehlung mit dem Impfstoff von BionNTech/Pfizer geimpft, Personen über 30 Jahren erhalten sowohl für Erstimpfungen und Vervollständigungen wie auch für Auffrischungsimpfungen grundsätzlich den Impfstoff von Moderna.

Derzeit kommt es zu erhöhter Nachfrage in den Impfzentren sowie bei den Sonderaktionen. Wir bitten alle Impfwilligen um Geduld und Verständnis, dass es daher aktuell zu Verzögerungen kommen kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfmanagement und vor Ort im Impfzentrum tun ihr Möglichstes, um alle Impfwünsche zeitnah zu bedienen.



Auffrischungsimpfungen

Das Angebot für Auffrischungsimpfungen richtet sich vor allem an Personen, bei denen nach einer vollständigen Impfung möglicherweise keine ausreichende oder eine schnell nachlassende Immunantwort vorliegt. Zudem sind Auffrischungsimpfungen für bestimmte Berufsgruppen möglich. Erste Studienergebnisse weisen darauf hin, dass es bei bestimmten Personengruppen vermehrt zu einer reduzierten oder schnell nachlassenden Immunantwort nach einer vollständigen COVID-19-Impfung kommen kann.

Wer kann eine Auffrischungsimpfung erhalten?

Auffrischungsimpfungen werden allen Personen ab 18 Jahren angeboten, die nach Ablauf von fünf Monaten eine Auffrischungsimpfung wünschen. In Fällen von schwerer Immundefizienz und bei einer (einfachen) Impfung mit Johnson&Johnson (hier zur Optimierung der Grundimmunisierung) werden Auffrischungsimpfungen vier Wochen nach der letzten Impfung angeboten.

Folgenden Personen soll laut STIKO-Empfehlung vom 18. Oktober 2021 eine Auffrischungsimpfung angeboten werden:

  • Personen ab 70 Jahren
  • Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen. Aufgrund des erhöhten Ausbruchspotenzials sind hier auch Personen unter 70 Jahren eingeschlossen.
  • Pflegepersonal und andere Tätige, die direkte Kontakte mit mehreren zu pflegenden Personen haben, in Einrichtungen der Pflege für alte Mennschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt
  • Personen mit einer Immundefizienz
  • Personen, die eine Grundimmunisierung mit einer Impfstoffdosis COVID-19 Vaccine Janssen erhalten haben, sollen zur Optimierung ihres Impfschutzes, unabhängig vom Alter, eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten. Diese kann ab vier Wochen nach der Janssen-Impfung erfolgen.

Personen, bei denen vor oder nach COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte Infektion aufgetreten ist, wird derzeit keine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff oder der COVID-19-Vaccine Janssen empfohlen.

Bei schwer immundefizienten Personen mit einer erwartbar verminderten oder sogar ausbleibenden Impfantwort kann nach aktueller STIKO-Empfehlung vom 24. September 2021 die 3. Impfstoffdosis bereits vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis als Optimierung der primären Impfserie verabreicht werden. Mehr Infos unter STIKO-Empfehlung zur Impfung bei Immundefizienz:

RKI - Empfehlungen der STIKO - Pressemitteilung der STIKO zu Immundefizienz und Koadministration

  • Die Booster-Impfung erfolgt regulär nach sechs Monaten, dies entspricht den Herstellerangaben und der Empfehlung der STIKO
  • Die Bayerische Staatsregierung hat sich mit Kabinettsbeschluss vom 15.11.2021 für eine Auffrischungsimpfung bereits nach fünf Monaten nach der letzten Impfung ausgesprochen.
  • Im Rahmen der ärztlichen Therapiefreiheit kann die Impfung auch schon nach fünf Monaten erfolgen.
  • Auffrischungsimpfungen werden allen Personen ab 18 Jahren angeboten, die nach Ablauf von fünf Monaten eine Auffrischungsimpfung wünschen.

Mit welchem Impfstoff werden Auffrischungsimpfungen durchgeführt?

Die Auffrischungsimpfungen werden mit einem der beiden mRNA-Impfstoffe (einmalige Impfstoffdosis Comirnaty® von BioNTech/Pfizer oder Spikevax® von Moderna mindestens 6 Monate nach Abschluss der ersten Impfserie) durchgeführt. Personen unter 30 Jahren sowie Schwangere erhalten den Impfstoff von BioNTech/Pfizer, Personen über 30 Jahren erhalten grundsätzlich den Impfstoff von Moderna.



Impfstoffe und Impfabstände

Derzeit sind in den Impfzentren des Landkreises und im Rahmen der mobilen Impfungen die beiden in der EU zugelassenen mRNA-Impfstoffe Comirnaty® (BioNTech/Pfizer) und Spikevax® (Moderna) verfügbar. Eine freie Impfstoffwahl ist nicht möglich. Personen unter 30 Jahren sowie Schwangere werden aufgrund der vorliegenden STIKO-Empfehlung mit dem Impfstoff von BionNTech/Pfizer geimpft, Personen über 30 Jahren erhalten sowohl für Erstimpfungen und Vervollständigungen wie auch für Auffrischungsimpfungen grundsätzlich den Impfstoff von Moderna.

Folgende Impfabstände sind für die Zweitimpfungen möglich:

  • Comirnaty® (BioNTech/Pfizer): 3 bis 6 Wochen
  • Spikevax® (Moderna): 4 bis 6 Wochen