Kinderbetreuung

Schließzeit Sommerferien


Die ursprünglich geplante dreiwöchige Schließzeit während der Sommerferien wird auf zwei Wochen verkürzt. Eltern, die durch die Corona Krise eventuell bereits einen Großteil ihres Jahresurlaubs nehmen mussten, sollen so entlastet werden. Alle gemeindlichen Kinderbe­treuungseinrichtungen sind vom 17. bis 31. August 2020 geschlossen. Sofern es zu keinen neuen Einschränkungen im Bereich der Kinderbetreuung kommt, ist Dienstag der 01. Sep­tember 2020 der erste Kindergarten-, Hort- oder Krippentag für alle Bestandskinder. Die neuen Kinder beginnen wie es in den jeweiligen Aufnahme Gesprächen vereinbart wird bzw. wurde.

Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb


Situation ab 01. Juli 2020
Seit dem 1. Juli 2020 ist im Bereich der Kindertagesbetreuung die Rückkehr in den einge­schränkten Regelbetrieb möglich. Die bislang noch bestehenden Betretungsverbote wurden nicht über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert. Damit gehen wir von der erweiterten Notbe­treuung in den eingeschränkten Regelbetrieb über. Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie
aussetzung für die Berechtigung zur Inanspruchnahme der Notbetreuung, dass das Kind
  • keine Krankheitssymptome aufweist,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind,
  • und das Kind keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.
Wichtig:
Die Betreuung findet ausschließlich während der regulär gebuchten Zeiten statt. Das bedeutet für Hortkinder, dass der Besuch der Einrichtung erst ab mittags möglich ist.

Beitragsersatz:
Für Kinder, die im Rahmen der Notbetreuung betreut wurden, leistet der Freistaat im jewei­ligen Kalendermonat keinen Beitragsersatz. Auf den Umfang der in Anspruch genommenen Betreuung in diesem Monat kommt es dabei nicht an. Für bereits eingezogene Beiträge wird eine Verrechnung erfolgen.
 
Konkret bedeutet das für Sie folgendes:
  • Für Mai und Juni wurden bzw. werden keine Beiträge erhoben,
  • Für Kinder die an der Notbetreuung teilgenommen haben wird der reguläre Beitrag erhoben.
  • Der bereits eingezogene Beitrag vom April wird mit dem Juli verrechnet, sofern tat­sächlich keine Betreuung erfolgte.
  • Das Mittagessen wird wie gehabt pro Portion berechnet.
Das bedeutet für alle Kinder, die im April tatsächlich keine Betreuung in Anspruch genom­men haben, werden im Juli keine Gebühren erhoben.


Wichtig:
Ein erneuter Anstieg des Infektionsgeschehens oder andere Corona-bedingte Veränderun­gen der Rahmenbedingungen können dazu führen, dass erneut Einschränkungen erforder­lich werden. Derzeit gibt es hierfür jedoch keine Anzeichen.
Die Gemeinde weist darauf hin, dass diese Informationen nicht abschließend sind.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeri­ums für Familie Arbeit und Soziales

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner für Kinder, Jugend und Soziales im Rathaus:

Herr Schäfer
Telefon: 08170 9300-30
E-Mail: hauptverwaltung@strasslach.de