Schule während Corona Pandemie

Schule ab dem 07.06.2021

Ab dem 14.06.2021 müssen alle Kinder (auch Schulkinder) und Beschäftigten im Außenbereich keine Maske mehr tragen, sofern der Mindestabstand von 1,5 m. eingehalten wird.

Unterrichtsbetrieb an Grundschulen

  • von 0 bis 100: voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen (wie bisher)

  • von 100 bis 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen 

  • über 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand nur für Jahrgangsstufe 4; für die Jahrgangsstufen 1-3 findet Distanzunterricht statt.

Unterrichtsbetrieb an Förderschulen

  • von 0 bis 100:
    Grundschulstufe der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE): voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufenübrige Jahrgangsstufen der Förderzentren / übrige Förderschulen: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand (jeweils wie bisher)
  • von 100 bis 165:
    bis Inzidenz 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen einschließlich der SVE (neu!)
    bei Inzidenz über 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für die Jahrgangsstufe 4 (soweit nach dem Lehrplan der Grundschulen unterrichtet wird) sowie für Abschlussklassen; übrige Jahrgangsstufen: Distanzunterricht

Unterrichtsbetrieb an allen weiterführenden Schulen

Seit Montag, 07. Juni gilt bei einer Sieben-Tage-Inzidenz

  • von 0 bis 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen (neu!) 

    über 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht für Abschlussklassen einschließlich der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen; übrige Jahrgangsstufen: Distanzunterricht.

Wie der Unterricht vor Ort jeweils organisiert wird, erfahren Sie von Ihrer Schule.

Weitere Informationen finden Sie im Schreiben von Herrn Staatsminister vom 09.03.2021.
Die Schulen bieten – allerdings nur im Rahmen des jeweils personell und räumlich Möglichen weiterhin eine Notbetreuung an. Hierbei gilt:

  •  Falls Distanzunterricht stattfindet, kann grundsätzlich an allen Schultagen die Teilnahme an der Notbetreuung beantragt werden.
  •  Falls Wechselunterricht stattfindet, ist eine Teilnahme an der Notbetreuung nur an den Tagen möglich, an denen die Teilgruppe nicht im Präsenzunterricht ist.

Bitte melden Sie Ihr Kind nur dann für die Notbetreuung an, wenn Sie eine Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können. In diesem Fall legen Sie der Schule – wie bisher – eine kurze, formlose Begründung des Betreuungsbedarfes vor. Ihr Kind darf für die Teilnahme weder Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweisen, noch in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder einer Quarantänemaßnahme unterliegen.
Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

Testpflicht

An allen Schularten gilt seit dem 12. April 2021: Schülerinnen und Schüler dürfen nur am Präsenzunterricht bzw. an den Präsenzphasen des Wechselunterrichts teilnehmen, wenn sie einen negativen Coronatest vorweisen können. Bitte beachten Sie hierzu die Informationen.

Verhalten bei Quarantäne

 Die Maßnahmen werden vom Gesundheitsamt des Landkreises München angeordnet. In enger Absprache zwischen Gemeinde, Gesundheitsamt und Einrichtungsleitungen werden die kommenden Maßnahmen festgelegt:

  • Die Eltern werden stets so schnell wie möglich durch die Einrichtungsleitung über das weitere Vorgehen informiert. Auch das Gesundheitsamt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.
  • Als erstes begibt sich Ihr Kind, die sog. Kontaktperson eins, in häusliche Isolation, und muss einen Test auf das neuartige SARS-CoV-2 Virus durchführen lassen.
  • Ein, oder mehrere, negative Test Ergebnisse während der Quarantäne, heben diese weder auf, noch wird sie dadurch verkürzt.
  •  Nach Ablauf der Quarantäne kann die Betreuung wiederbeginnen.
  •  Nur Kinder, die ein aktuelles negatives Corona Test Ergebnis vorweisen können, dürfen die Einrichtung wieder betreten
  • Die Gemeinde kann die Vorlage des schriftlichen Testergebnisses verlangen.

Bescheinigung für den Arbeitgeber

 Wenn Sie aufgrund der Quarantäne nicht in die Arbeit gehen können, beantragen Sie unter dieser E-Mail Adresse: kindereinrichtungen@lra-m.bayern.de,
formlos unter Angabe folgender Daten:

  • Name des Kindes
  • Name der Einrichtung
  • Quarantänezeitraum
  • Adresse

 
eine Bescheinigung für Ihren Arbeitgeber. Aufgrund der momentanen Belastung der Gesundheitsämter kann das unter Umständen etwas dauern.
 
Die Gemeinde weist darauf hin, dass diese Informationen nicht abschließend sind. Weitere Information erhalten Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Familie Arbeit und Soziales.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner für Kinder., Jugend und Soziales im Rathaus:

Herr Simon Schäfer
Telefon: 08170 93 00 -30
E-Mail: simon.schaefer@strasslach.de